Wie man Amokläufe verhindert, Gewalt an Schulen reduziert, Schüler zum Lernen motiviert

Will man Amokläufe verhindern, Gewalt an Schulen reduzieren, Schüler zum Lernen motivieren, muß man an den Ursachen ansetzen.
Was ich nach Winnenden oder Erfurt beobachtete, war hilfloser Aktionismus.
Eine Verschärfung von Waffengesetzen, mehr Staat oder Ähnlichem mag gut für die Profilierungssucht so mancher Zeitgenossen sein, geht an einer nachhaltigen Problemlösung aber weit vorbei.
Gewalt erzeugt Gewalt.
Schärfere Gesetze interessieren einen Amokläufer herzlich wenig.



Die Seele des Amokläufers

Will man Amokläufe verhindern, muß man wissen, was in der Seele eines jeden Menschen vor sich geht.
Niemand läuft Amok ohne Grund. Amokläufe haben eine Vorgeschichte.
Versteht man die Wirkzusammenhänge, kann man wirksame Prävention durchführen.

nach oben



Das Energiegesetz

Seele ist Energie, gekoppelt mit Bewußtsein.
Die Energie der Seele strebt immer nach Energieausgleich, nach Harmonie.
Wir Menschen fühlen das Streben der Seele als Wunsch nach Harmonie, Liebe.

Ich bezeichne das Streben nach Energieausgleich als Energiegesetz.
Das Energiegesetz wirkt in der Seele des Menschen genau wie auf materieller Ebene.
Warm - kalt, Mann - Frau, Kondensator + - : alles strebt nach Energieausgleich.

nach oben



Gesundheitstraining in der Schule- wirksame Prävention

Der Amokläufer fraß über einen langen Zeitraum Verletzungen in sich hinein.
Es staute sich Energie auf, ähnlich einem Wasserkessel, der unter Druck steht.
Der Amokläufer ist Einzelgänger, kann also seine Not nicht kommunizieren, den Druck nicht ablassen.
Tötet der Amokläufer Menschen, entlädt sich die angestaute Energie.

Im Moment der Tat stellt der Amokläufer in seinem Empfinden "Gerechtigkeit" her.
Erlittene eigene Verletzungen werden vergolten.
Durch den "Energieausgleich" ist der Täter wieder im Reinen mit sich selber.

Um Amokläufen oder Gewalt an Schulen wirksam zu begegnen, helfen die Schulbegleiter im Rahmen des Gesundheitstrainings in der Schule im Europamodell allen Schülern, ins Reine mit sich und anderen Mitschülern zu kommen.
Wer im Reinen mit sich und der Umgebung ist, läuft nicht Amok.

nach oben



Die verletzte Seele des Amokläufers

Die Verletzung der Seele des Amokläufers begann schon vor der Schulzeit.
Die ersten 6 Jahre sind für die Prägung eines Menschen von elementarer Bedeutung.
Seelische Verletzungen können auch im vorgeburtlichen Stadium ihre Wurzeln haben.

War z.B. ein Kind nicht gewollt, registriert es die Seele.
Um nicht weiter verletzt zu werden, verschließt sich die Seele des Kindes und schottet sich von der Welt ab.
So entstehen Verhaltensmuster, die sich Schritt für Schritt verstärken.
Das Kind lernt nicht, Konflikte aktiv selber zu lösen.

Kommt der Amokläufer dann in die Schule, ist er Angriffspunkt für Hänseleien und Mobbing.
Er ist der Außenseiter.
Andere Schüler benutzen ihn, um sich selber besser zu fühlen. [ Projektion... ]
Er zieht sich in sein Schneckenhaus zurück, um nicht noch weiter verletzt zu werden.
Trotzdem summieren sich die Verletzungen durch die Mitschüler in der Seele des Jugendlichen.
Daher sind die Stillen, Unauffälligen die Amokläufer.

nach oben



Der Amoklauf

Die nicht verarbeiteten Verletzungen sind Energie in Spannung in der Seele des Jugendlichen.
Um sich besser zu fühlen, entsteht der Wunsch, Verletzungen auszugleichen (Energiegesetz).
Mit der Waffe bekommt der Amokläufer Macht und kann sich rächen.

Energie entlädt sich mit dem Ziel, in Frieden (Harmonie) mit sich selbst zu kommen.
Nicht gelebte Wut, Verzweiflung, Rache für erlittenes Unrecht, kehren sich um in Aktionismus mit der Waffe.
Gerechtigkeit wird im Verständnis des Amokläufers wieder hergestellt.

Schule, Schüler, Lehrer sind beim Amoklauf die Projektionsfläche .
Mit fatalen Folgen.

Der Schüler befindet sich im Teufelskreis des EGO .

nach oben



Schule- Brutkasten für Amokläufer, Fanatiker, Links- und Rechtsextreme

Gewalt in der Schule, Ausländerfeindlichkeit, Streit in der Familie usw. haben denselben Hintergrund.
Konflikte werden nicht aktiv miteinander gelöst.
Stattdessen wird auf Andere projeziert.
Vermeintlich Schwächere werden benutzt, um sich besser zu fühlen.
Es ist das Spiel von Opfer und Täter .

Schulen sind derzeit Brutkasten für lauter kleine Amokläufer.
Die Wenigsten greifen zur Waffe und erschießen wahllos Menschen.
Die überwiegende Mehrzahl wird in links- oder rechtsextremen, fanatischen religiösen oder sonstigen Gruppen heimisch und mit offenen Armen empfangen.
Sie finden dort das, wonach ihre Seele dürstet: Halt, Angenommensein, Gemeinschaft und die Möglichkeit, die Welt nach ihrem Bilde zu "verbessern".

Den Sprengstoff belegen Untersuchungen , wonach jeder 7. Jugendliche Ausländerfeindlich ist.
Menschen mit wenig Selbstbewusstsein oder innerem Halt lassen sich leicht manipulieren.
Aufgestaute Wut wird von den "Führern" kanalisiert.
Die Gruppen sind ein hoch explosives Gemisch für die Gesellschaft.

Diese Gruppen lassen sich von Gesetzen oder gesellschaftlichen Normen genauso wenig beeindrucken wie der Amokläufer (Einzeltäter).
Sie fühlen sich in ihrem Handeln im Recht, kämpfen gegen das Unrecht, Ungläubige ...
Sie realisieren nicht, daß das Außen nur ein Spiegel ihres Inneren, ihrer eigenen Verletzungen sind.

Heilen sie diese Verletzungen im Gesundheitstraining für die Schule , hören sie auf, im Außen gegen das "Böse" zu kämpfen.
Sie werden wertvoller Bestandteil der Gesellschaft.

nach oben



Freude am Lernen kehrt zurück

Findet das Gesundheitstraining in der Schule im "Europamodell" statt, kehrt die Freude am Lernen wieder zurück.
Die Werte an der Schule verändern sich.
War es bisher "in" zu stören oder das Lernen zu blockieren, bekommen positive Kräfte der Klasse die Oberhand.
Prof. Hermann Haken benutzt dafür in der [ Synergetik ] den Begriff "versklaven".
Der stärkere Ordnungsparameter versklavt Schwächere.
Schüler, bei denen durch Stress die Lernfähigkeit blockiert war, lernen plötzlich leichter.

nach oben





Diese Seite weiterempfehlen

Vor Ihrer Empfehlung bitte Datenschutz lesen



 

Weitere Infos


Amokläufe in Deutschland
Zehn Wochen nach dem Amoklauf von Winnenden legen die Ermittler ihren Abschlussbericht vor Zehn Wochen nach dem Amoklauf von Winnenden legen die Ermittler ihren Abschlussbericht vor 16 Tote, kein Tatmotiv ,
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Amoklauf_in_Deutschland