Test zu Wohlbefinden und Lusterleben: kostenlos + anonym

Testen Sie hier Ihr Wohlbefinden und Lusterleben.
Der wissenschaftliche Test ist von Dr. Grossarth-Maticek (UNI Freiburg).
Daten werden nicht gespeichert.
Ihr Ergebnis können Sie mit dem Browser ausdrucken. Wiederholen Sie den Test nach dem Verbundenheitstraining, werden Sie positive Veränderungen feststellen.


Auswertungsschlüssel

1-2 Punkte: sehr geringes Wohlbefinden und Lusterleben
2-3 Punkte: geringes Wohlbefinden und Lusterleben
3-3,5 Punkte: eher geringes als ausgeprägtes Wohlbefinden und Lusterleben
3,5-4 Punkte: eher ausgeprägtes als geringes Wohlbefinden und Lusterleben
4-5 Punkte: stark ausgeprägtes Wohlbefinden und Lusterleben
5-6 Punkte: sehr stark ausgeprägtes Wohlbefinden und Lusterleben
6-7 Punkte: extrem stark ausgeprägtes Wohlbefinden und Lusterleben


Es werden Ihnen 15 Fragen vorgelegt, um den Grad Ihres Wohlbefindens und Ihrer Lustfähigkeit zu erfassen.
Bitte konzentrieren Sie sich in der Beantwortung auf die vergangenen 12 Monate und antworten Sie, wie Sie es jeweils durchschnittlich während dieser Zeit empfunden haben.
Im Fragebogen unterscheiden wir zwischen Wohlbefinden und Lust, wobei Lust als gesteigertes Wohlbefinden definiert wird, zum Beispiel extremes Wohlbefinden mit Glückserlebnissen und Begeisterung.
Unter Wohlbefinden verstehen wir das Erreichen eines inneren Gleichgewichtes, was als angenehm und sicherheitsvermittelnd erlebt wird.


1. Wie stark erleben Sie Lust?
(lustvolle Zufriedenheit, lustbetontes Wohlbefinden, lustvolle Bedürfnisbefriedigung, zum Beispiel im Sport, Sexualität, Essen und so weiter)
  1. Äußerst schwach, mein Lustleben ist völlig blockiert
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. Äußerst stark, mein Lustleben ist extrem


2. Wie lange dauert Ihre Lust zeitlich an, wenn sie auftritt?

  1. sehr kurz, nur einige Sekunden
  2. kurz, nur einige Minuten
  3. mittelmäßig, eher kurz als lang
  4. mittelmäßig, eher lang als kurz
  5. lang anhaltend, zum Beispiel einen halben Tag
  6. sehr lang, zum Beispiel einen ganzen Tag anhaltend
  7. Äußerst lang anhaltend, zum Beispiel mehrere Tage


3. Wie häufig erleben Sie Lust
(lustvolle Anregung oder Erholung, zum Beispiel Sport, Schlaf, Sexualität, lustvolle Befriedigung und so weiter)?
  1. so gut wie nie
  2. nur sehr selten, zum Beispiel einmal im Monat
  3. ab und zu, aber eher selten als häufig
  4. eher häufig als selten
  5. häufig
  6. sehr häufig, fast täglich
  7. Äußerst häufig, mindestens täglich


4. Ich verzichte auf kurzfristige Lust, wenn ich dafür langfristige negative Folgen in Kauf nehmen muss.
Ich tue das in der Gewissheit, dass sich danach größere Lust einstellt.
Wie stark ausgeprägt ist dieses Verhalten bei Ihnen?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. Äußerst stark

5. Haben Sie Angst vor dem Auftreten der eigenen Lust, besonders in Bereichen, in denen die Lust für Sie von großer gefühlsmäßiger Bedeutung ist?
(zum Beispiel in der Liebe)
  1. absolute Angst, die die Lust völlig verhindert
  2. sehr starke Angst, so dass sich die Lust nur sehr selten durchsetzen kann
  3. starke Angst, so dass die Lust war da ist, aber mehr behindert als entfaltet ist
  4. mittlere Angst, wobei sich die Lust aber durchsetzt
  5. schwache Angst, so dass sich die Lust meistens durchsetzt
  6. sehr schwache Angst, so dass sich die Lust immer ganz durchsetzt
  7. Überhaupt keine Angst, so dass sich die Lust immer vollkommen ungehindert entfaltet


6. Wie ausgeprägt ist Ihre Gewissheit, dass Sie in der Zukunft immer wieder Lust (lustvolle Zufriedenheit und Befriedigung) erreichen können?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. absolut sicher


7. Glauben Sie, dass Sie den Gipfel der Lust, den Sie bisher in der Vergangenheit erlebt haben, in der Zukunft wiederholen können?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. absolut sicher


8. Wie stark erleben Sie Wohlbefinden?

  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. Äußerst stark


9. Wie lange dauert Ihr Wohlbefinden zeitlich an, wenn es auftritt?

  1. sehr kurz, nur einige Sekunden
  2. kurz, einige Minuten
  3. mittelmäßig, eher kurz als lang
  4. mittelmäßig, eher lang als kurz
  5. lang anhaltend, zum Beispiel einen ganzen Tag
  6. sehr lang, mehrere Tage anhaltend
  7. Äußerst lang, fast durchgehend


10. Wie häufig erleben Sie Wohlbefinden

  1. so gut wie nie
  2. nur sehr selten, zum Beispiel einmal im Monat
  3. ab und zu, aber eher selten als häufig
  4. eher häufig als selten
  5. häufig
  6. sehr häufig, fast täglich
  7. Äußerst häufig, mehrmals täglich


11. Ich verzichte auf kurzfristiges Wohlbefinden, wenn ich dafür langfristige negative Folgen in Kauf nehmen muss.
Ich tue das in der Gewißheit, dass sich danach größeres Wohlbefinden einstelllt.
Wie stark ausgeprägt ist dieses Verhalten bei Ihnen?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. Äußerst stark


12. Wenn Ihr Wohlbefinden auftritt, verhalten Sie sich dann so, daß Sie Ihr Wohlbefinden wieder zerstören?
  1. fast immer
  2. sehr häufig
  3. häufig
  4. mittelmäßig, eher häufig
  5. mittelmäßig, eher selten
  6. selten
  7. sehr selten, so gut wie nie


13. Wie ausgeprägt ist Ihre Gewissheit, dass Sie in der Zukunft immer wieder Wohlbefinden erreichen können?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. absolut sicher


14. Glauben Sie, daß Sie das stärkste Wohlbefinden, das Sie bisher in der Vergangenheit erlebt haben, in der Zukunft wieder erlangen können?
  1. Äußerst schwach
  2. schwach
  3. mittelmäßig, eher in Richtung schwach
  4. mittelmäßig, eher in Richtung stark
  5. stark
  6. sehr stark
  7. absolut sicher


15. Wie häufig stellen sich bei Ihnen nach erlebter Lust negative Folgen ein, zum Beispiel Schuldgefühle, schlechtes Gewissen, Depressionen, körperliche Symptome?
  1. fast immer
  2. sehr häufig
  3. häufig
  4. mittelmäßig, eher häufig
  5. mittelmäßig, eher selten
  6. selten
  7. sehr selten, so gut wie nie




Ihr Name (Bitte einfügen, soll Ihr Name auf der Druckversion erscheinen)



Diese Seite weiterempfehlen

Vor Empfehlung bitte Datenschutz lesen





Der Test Lust und Wohlbefinden ist dem Buch von Dr. Grossarth-Maticek (UNI Freiburg) entnommen:
Link zum Buch des Arztes zu Amazon:
Krebsrisiken - Überlebenschancen. Wie Körper, Seele und soziale Umwelt zusammenwirken