Europamodell- Gesundheit für Alle

Krankheitsindustrie

Aus Symptombehandlung der Ärzteschaft ist eine moderne Krankheitsindustrie entstanden. [weiter Platon]
Alle haben gut zu tun.
Um den Markt abzuschirmen, entwickelte sich das Gesundheitssystem zu einer Diktatur der Schulmedizin.

Ziel ist möglichst viel Geld zu machen.
Die Gesundheit vieler Menschen bleibt auf der Strecke, weil nur Symptombehandlung stattfindet.
Bundesregierung (Gesetze, Rechtssprechung), Gesundheitsämter, Medien (Fernsehen, Radio, Print) dienen dem Erhalt des Systems.

Missliebige Wettbewerber hält der Staat von Krankenkassen fern.
[Beispiel: Antwortschreiben Bundesministerium Gesundheit 2006]
Gegen mich ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt wegen unerlaubter Ausübung der Heilkunde (November 2013).
Ich habe mir als Nicht-Symptombehandler ohne Heilpraktikerschein erlaubt, klinische Studien zur Selbstheilung bei Krankheiten (Krebs, Herz-Kreislauf, ALS, MS, AIDS usw.) beim Gemeinsamen Bundesausschuss anzukündigen.
Prompt setzt das Thüringer Gesundheitsministerium den Staatsapparat in Gang, um diesen ungeheuerlichen Vorgang zu unterbinden.


Meine Ausbildungen sind konform mit Recht und Gesetz.
Das werde ich nun Gerichtlich beweisen.


Krankenkassen zahlen nur, was der Gemeinsame Bundesausschuss genehmigt.
Zum Gemeinsamen Bundesausschuss hatten bisher nur Ärztevertreter, Pharmaindustrie usw. Zugang.
Das hat sich im Jahr 2013 durch neue Gesetzgebung geändert.
Jetzt hätte auch ich mit meinem innovativen Heilverfahren Zugang.

Sendungen im Fernsehen, die Alternativen zur Schulmedizin aufzeigen könnten, werden unterbunden oder auf Sendeplätze mit geringen Einschaltquoten verbannt.
Pfarrer Fliege war vor Jahren ein bekanntes Beispiel.
Stattdessen laufen permanent Ärzteserien, die im Bewusstsein der Menschen den Arzt als Wohltäter und alleinigen Heilsbringer glorifizieren.
Wie im Mittelalter die Kirche, im Dritten Reich der "Führer" oder in der DDR die Partei- und Staatsführung.

Pharmakonzerne zahlen Sendeanstalten viel Geld, um ihre Werbung zu platzieren.
Darauf wollen und können Sender nicht verzichten.
Weil Politiker ihre Ämter nicht verlieren wollen, stützen sie das System (Gesetze, Geld).

Das alles geht auf Kosten der Volksgesundheit und unserer Kinder.

Unbezahlbarkeit

Warum das derzeitige Gesundheitssystem unbezahlbar ist hat einfache Ursachen.
Um möglichst viel Geld zu verdienen, werden nur Symptome behandelt.
In 2011 existieren sogar Pläne von Herrn Gesundheitsminister Rösler, Ärzte mit schwer Kranken besser zu bezahlen.
Das bedeutet im Umkehrschluss: Ärzte, die ihre Patienten gesund halten, werden von der Bundesregierung abgestraft.

Viele verdienen am System.
Am Ende des staatlich subventionierten Ablasshandels übernimmt die Gemeinschaft die Kosten für chronisch und "unheilbar" Kranke, Berufsunfähigkeit, Pflege- und Altersheime.

Schauen Sie sich das System der Krankheitsindustrie in der Grafik weiter Unten an.
Alle wollen bezahlt werden und sehr gut von ihrer Arbeit leben.
Würden Ursachen gelöst, wären viele Ärzte arbeitslos.
Von Symptombehandlung lebt eine ganze Industrie sehr gut.
In der Grafik fehlen noch Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Kureinrichtungen und und und...

Das Alles finanziert der Beitrags- und Steuerzahler, kleine, mittlere und große Unternehmen.

Mechaniker

Viele Äzte könnte man mit Mechanikern vergleichen.
Mechaniker (Fachärzte), die sich auf Reparatur von Einzelteilen (Herz, Nase, Auge, Ohr...) spezialisiert haben.
Es wird wie beim Auto diagnostiziert, repariert, defekte Teile ausgetauscht.

Ursachen lösen - das Wichtigste - erfolgt nicht.
Eine Werkstatt, die an Reparatur verdient, sagt dem Fahrer nicht, er soll einen Gang zurück schalten.
Ursachen findet man für 98 - 99% aller Krankheiten im Gehirn (Geist-Seele), nicht im Körper.

Sind Warnleuchten (Symptome) entfernt, wird dem Patienten Heilung suggeriert.
Oder es entsteht Medikamentenabhängigkeit.
Klappt das nicht, ist eine Krankheit eben chronisch oder "unheilbar".
Am Ende steht oft der vorzeitige Tod.

 

Inhaltsverzeichnis Abhandlungen

Anwendungsgebiete

Gesundheit

Krebs

Verbundenheitstraining

Europamodell