Warum Kinder bei Zahnausfall Fieber bekommen

Mein Sohn (11) ist kerngesund. Auch ohne Impfung.
Nach seiner Aussage kommt er mit allen Kindern in der Schule gut hin und die Schule macht ihm auch Spass.
Jetzt ist er in einer Ganztagsschule und hat lange Unterricht. Kommt er aus der Schule und ist kaputt, legt er sich hin und schläft.
Vor Kurzem war er krank und hatte hoch Fieber. Ich konnte mir das Fieber nicht erklären.
Auf die mögliche Ursache des Fiebers wurde ich durch einen sehr engagierten Arzt gebracht, der beim meridian e.V einen Vortrag über die Gerson Therapie hielt..

Backenzähne Milchzähne machen Fieber

Dr. Riedel, ein engagierter Arzt, mit dem ich mich kürzlich unterhielt, sagte im Gespräch, in seinem Alter könnte es an den Backenzähnen liegen. Die Milchzähne fallen im Alter von 10-12 Jahren aus.
Daraufhin fragte ich den Jungen nach Zähnen und tatsächlich- seine Backenzähne fallen gerade alle heraus. Einige sind ausgefallen, die Anderen wackeln.

Weil ich nicht verstand, warum er Fieber kriegt und was seine Zähne damit zu tun haben, obwohl er nirgendwo Dauerstress hat, machte der Junge bei mir eine Körperreise.
Körperreisen sind eine Innovation von mir, wo Ausgebildete des Verbundenheitstrainings nach Innen gehen, sich ihre eigenen Organe von Innen anschauen, kranke Organe nach den Ursachen befragen oder Körperorgane an Ort und Stelle auf geistiger Ebene reparieren. Alles ist Plastisch und völlig real.
Mit Körperreisen inclusive seelischer Heilung lassen sich Operationen durch Chirurgen auch vermeiden.

Der Junge hat völlig eigenständig seine Zähne in seiner Innenwelt gefragt, ob das Fieber etwas mit ihnen zu tun hat.
Die Zähne (sein Selbst) sagten daraufhin, das Herausdrücken der alten Zähne kostet Energie. Weil er weniger Energie hatte, war er anfällig für eine schwere Erkältung mit Fieber.
Auch Karies bekommt er nach Auskunft seiner Zähne nicht, putzt er sorgfältig seine Zähne.

Mit dem Jungen habe ich vorher nicht über Energieumverteilung durch das Unterbewusstsein gesprochen. Die Antwort kam also von seiner emotionalen Intelligenz, seinem Selbst, seinem wahren Ich.
Die Antwort fand ich schlüssig und entspricht dem, was ich in meinem Basisseminar "Liebe-Gesundheit" immer zu Wachstum und Schutz erzähle.


Fieber tötet Krankheitserreger ab

Ich erkläre mir das heftige Fieber heute so.
Das Herausdrücken der Milchzähne kostet Energie. Dadurch verschiebt sich die Energieumverteilung von Wachstum in Richtung Schutz.
Zähne sind Lebensnotwendig. Also gehören sie zur Kategorie Schutz. Schutz steht über Wachstum.
Milchzähne müssen raus. Sonst ist kein Platz für die richtigen Zähne.
Weil Milchzähne nicht von Allein herausfallen, müssen sie durch die neuen Zähne herausgedrückt werden.

Durch den Ausfall der Milchzähne entsteht eine offene Wunde. Diese Wunde ist anfällig für Krankheitserreger. Die Krankheitserreger werden durch hohes Fieber abgetötet, die nach Zahnausfall durch die offene Wunde in den Kiefer kommen. Schulen wimmeln nur so von Erregern.


Fieber unterdrücken ist kontraproduktiv

Eine Unterdrückung des Fiebers wäre kontraproduktiv. Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion und darf nicht unterdrückt werden.
Durch die erfolgreiche Abwehrreaktion mit Hilfe des Fiebers wird das Immunsystem gestärkt.
Würde Fieber unterdrückt, blieben Reste von Krankheitserregern "am Leben".
Ohne überstandenes Fieber wäre der Junge später anfälliger für Viren oder Bakterien.

Organismen, die über ca. 42 Grad Celcius erhitzt werden, sterben ab. Fieber geht bis ca. 41 Grad Celsius.
Der Tod bei über 42 Grad Celcius tritt bei Menschen, Viren oder Bakterien ein.
Diese Regel gilt aber auch für Nahrungsmittel. Getreide lebt, gebackenes Brot ist tod.

Diese Dinge erzählte mir mal Frau Dr. Clement, die in Rudolstadt (Thüringen) eine Beratungsstelle für biologische Krebsabwehr leitete.
Dieses Beispiel sollte zeigen, woher Fieber bei Zahnausfall kommen kann und dass Impfung, Antibiotika oder fiebersenkende Mittel kontraproduktiv sind.
Weiter: Frischkornbrei-alle Nährstoffe für eine gesunde Ernährung



Diese Seite weiterempfehlen

Vor Ihrer Empfehlung bitte Datenschutz lesen

 

Weitere Infos


Das Angstbuch. Woher Ängste kommen und wie man sie bekämpfen kann
In einer ihrer Kolumnen stellt sich Sibylle Berg vor, wie es wäre, keine Angst mehr zu haben -- und endet als antriebslose, vereinsamte Stubenhockerin. Auch der renommierte Angst-Forscher Bandelow sieht in dem Phänomen „das Superbenzin für Erfolg“, beschäftigt sich hier aber vor allem mit den krankhaften Ausformungen.
http://www.amazon.de/